Wenn diese Nachricht nicht korrekt angezeigt wird, klicken Sie bitte hier.
Aktuelle Kultur-News aus der Region Aachen zu Projekten der Regionalen Kulturpolitik NRW, grenzüberschreitenden Kooperationen und Initiativen auf Landes-, Bundes- und europäischer Ebene

NEWSLETTER 01/2019

Das neue Jahr hat gerade erst begonnen und schon sind wir mittendrin! Viele aktuelle Infos liefen schon im Januar (!) bei uns ein. In der Kultur gibt es keinen Winterschlaf mehr. Die Auswahl fiel schwer. Aber es gibt ja noch elf weitere Monate… Wir hoffen, Sie lesen bis ganz unten und haben auch etwas davon. Einen guten Start wünscht das Team des Kultur-Koordinationsbüros der Region Aachen!

  Region Aachen Logo

 

Neu! „Dritte Orte“ in NRW

Neues Förderprogramm des Ministerium für Kultur und Wissenschaft NRW: „Dritte Orte – Häuser für Kultur und Begegnung im ländlichen Raum“. Unterstützt werden die Entwicklung und Umsetzung neuer Konzepte für die kulturelle Infrastruktur in ländlichen Regionen. Ziel ist die (Weiter)-Entwicklung von Dritten Orten: Kultur- und Bildungsangebote sollen durch Öffnung, Vernetzung und Bündelung zu regionalen Ankerpunkten werden. Eine Auftakt- und Informationsveranstaltung findet am 27. Februar in Schwerte statt. Antragsfrist für die 1. Förderphase: 30. April. Mehr Infos hier.

 
 

Neues Landesbüro für Bildende Kunst in der Region Aachen

Eine neue Anlaufstelle für Bildende Künstler*innen in NRW! Getragen vom hiesigen Ministerium für Kultur und Wissenschaft, ist das Landesbüro für Bildende Kunst eine beratende Institution für bildende Künstler*innen in Nordrhein-Westfalen. Angesiedelt im Kunsthaus NRW Aachen-Kornelimünster, will das Landesbüro auf die spezifischen Bedürfnisse, Erwartungen und Forderungen der Künstler*innen eingehen und den Link zwischen Produzenten, Vermittlern, Landesverwaltung und Kulturpolitik schaffen. Das Landesbüro versteht sich als Gesprächspartner in allen Belangen der Bildenden Kunst in Nordrhein-Westfalen. Das Professionalisierungs- und Förderprogramm der neuen Einrichtung finden Sie hier.

 
 

Künstlerarmut Bei uns?

Tagung im Stadtmuseum Düsseldorf: „Von der Selbstausbeutung in die Altersarmut – Künstler suchen Perspektiven“. Gemeinsam mit dem Verein der Düsseldorfer Künstler und dem Rat der Künste Düsseldorf organisiert das Landesbüro für Bildende Kunst am
9. Februar eine Tagung zum Thema der Altersarmut in der Künstlerschaft. Unter anderem wird der prominente „Armutsforscher“ Prof. Christoph Butterwegge (Universität zu Köln) zu Armut in einem reichen Land sprechen. Die Teilnahme ist kostenlos. Das genaue Programm finden Sie hier.

 
 

Kunstportal „ARTBENELUX“

Was macht die Kunst in den Nachbarländern? Angesagtes, Ausgetauschtes, Ausgereiftes und Angedocktes zum Kunstgeschehen in Belgien, den Niederlanden und Luxemburg gibt es jetzt online bei ARTBENELUX. Die neue kostenfreie Plattform für Kunstinteressierte im deutschsprachigen Raum informiert über Aktuelles aus der Kunst in den Benelux-Staaten, gibt Möglichkeiten zum Austausch und will Kooperationsfindungen unterstützen. Schauen Sie doch mal unter www.artbenelux.de vorbei!

 
 

Junger Tanz Aus Alsdorf + Aachen

Das junge Tanzensemble JUTAC realisiert die ersten beiden Produktionen: #(no)FILTER und L#AMITIÉ. Das erste Tanztheaterstück zum Thema Social Media Filter haben 13 Jugendliche gemeinsam mit einem Künstler-Team geschaffen.
Für das zweite Tanzstück haben sie sich mit allen Facetten von Freundschaft im Kontext von Social Media beschäftigt. Beide Stücke wurden in Trägerschaft und von Künstler*innen des Netzwerks ARTbewegt e.V. produziert. Sie werden am 3. Februar jeweils um 11 und um 17 Uhr im Ludwig Forum Aachen gezeigt. Kostenlose Tickets können hier reserviert werden.
Gefördert aus Mitteln der Regionalen Kulturpolitik NRW. 

 
 

Europa - ein Traum?

Was verbinden wir heute mit Europa, was verbindet uns mit Europa? Was für ein Europa hätten wir gerne? Nur 2 Fragen, die stellvertretend sind für viele, die wir uns stellen, wenn wir im Mai das Europaparlament neu wählen. Das Netzwerk „landkultur.grenzenlos“ organisiert am 14. Februar in Vettweiß eine Diskussionsveranstaltung unter dem Motto „Europa – ein Traum?“ inklusive einer Lesung aus Robert Menasses „Die Hauptstadt“. Hier werden keine Wahlvorschläge geboten, dafür Denkanstöße gegeben. Mehr Infos hier.
Gefördert aus Mitteln der Regionalen Kulturpolitik NRW. 

 
 

Stipendien für junge Kunst, Musik und Literatur

Junge Kunst am Rhein: Die Stadt Köln vergibt jährlich Stipendien zur Förderung der zeitgenössischen Kunst und der freien künstlerischen Entfaltung junger Künstler*innen. Es sind Stipendien in den Sparten Bildende Kunst, Medienkunst, Literatur und Musik ausgeschrieben. Bewerben können sich Künstler*innen bis 35 Jahren, die in NRW leben und für die Dauer der Förderung ihren Lebensmittelpunkt nach Köln verlagern. Die Stipendiat*innen erhalten jeweils 10.000 € und die Möglichkeit, ihre Werke in der Öffentlichkeit zu präsentieren. Bewerbungsfrist: 28. Februar. Mehr Infos hier.

 
 

Festival de Liège

Lire et dire le monde. Mit künstlerischen Standpunkten die Gegenwart befragen. Das ist die Ambition der Macher*innen der 10. Ausgabe des Kunstfestivals Liege. Neben arrivierten Künstler*innen bietet das Festival vom 1. bis 23. Februar jungen aufstrebenden Künstler*innen wie dem georgischen Theatermacher Data Tavadze, der Compagnie Dyptik , der Kameruner Schauspielerin Zora Snake, sowie lokalen Künstler*innen wie Marie Devroux, dem Collectif Greta Koetz und Wirikuta Asbl eine Bühne. Und wer noch nie da war: Der Lütticher Festival-Ort „Manège FONCK“ ist ein Muss! Mehr Infos hier.

 
 

Pitch Café in Lüttich

Sie haben eine Idee für ein kreatives Projekt und möchten diese einem interessierten Publikum vorstellen? Dann kommen Sie zum PitchCafé am 12 März in Lüttich. Hier bekommen Sie die Möglichkeit, Ihr Projekt in 7 Minuten zu präsentieren. Dazu gibt es Feedback und Ratschläge von den Profis des Comptoir-Netzwerks sowie eine Gelegenheit, Ihr persönliches Netzwerk zu erweitern. Nutzen Sie die Gelegenheit, um zukünftige Partner*innen kennenzulernen und die eigenen Ideen und Gedanken weiterzuentwickeln. Anmeldefrist von Ideen: 15. Februar. Mehr Infos hier.

 
 

Dorfschreiber*in 2020 gesucht

Wie ist das Leben im Dorf? Der Kulturkreis Everswinkel e.V. lädt eine/n Dorfschreiber*in für 3 Monate in das Vitusdorf ein. Auf die öffentliche Ausschreibung können sich deutschsprachige Journalist*innen oder Autor*innen aus NRW oder den benachbarten Regionen der Niederlande und Belgiens bewerben. Von April bis Juli 2020 wird die/der Dorfschreiber*in in der Gemeinde residieren und Eindrücke vom Geschehen dort sammeln, dokumentieren und schriftstellerisch verarbeiten. Bewerbungsfrist: 15. April. Mehr Infos hier.

 
 

Förderprogramm „Jonge Kunst“

Los geht’s und laten we gaan: Für Kulturakteur*innen, die mit Partnerprojekten aus den Niederlanden zusammenarbeiten: Der Fonds Soziokultur (Bonn) und der Fonds voor Cultuurparticipatie (Utrecht) fördern die grenzüberschreitende Kooperation von deutschen und niederländischen Kulturinitiativen und Kultureinrichtungen. Unterstützt werden ideenreiche und experimentierfreudige Partnerprojekte, die von den deutschen und niederländischen Akteur*innen gemeinsam entwickelt und realisiert werden sollen. Bewerbungsfrist: 4. März. Mehr Infos hier.

 
 

Webinar: Kooperationen nutzen

Um neue Zielegruppen zu erreichen, gibt es nicht den einen richtigen Weg. Die Kulturpädagogin Imke Nagel kennt aber einen möglichen Weg: Kooperation! In einem Webinar am 13. März stellt sie vor, wie Kooperationen Synergien nutzen und neue Perspektiven auf die eigene Arbeit schaffen. Diese ermöglichen Zugänge für Menschen, die bislang nicht angesprochen wurden. Anhand von Praxisbeispielen geht sie der Frage nach, in welchen Settings Kooperationen kulturelle Teilhabe ermöglichen. Mehr Infos hier.

 
 

Workshop „Kreatives Schreiben“

Wie entsteht eine interessante Geschichte? Woher nimmt ein/e Autor*in den Erzählstoff, und wie konstruiert er/sie eine Story? Wenn Sie sich diese Fragen schon öfter gestellt haben, dann lassen Sie sich von Dr. Klára Hůrková eine Antwort geben. Im Workshop „Kreatives Schreiben“ wird mittels Schreibübungen, -spiele und -aufgaben das kreative Potential entfaltet. Sowohl Anfänger als auch Fortgeschrittene sind zu Testbesprechungen, Reflexion, Interaktion und Gruppengesprächen eingeladen. Der Workshop findet ab dem 5. Februar an 5 Terminen in der Barockfabrik Aachen statt. Mehr Infos hier.

 
 

GZM erhält Spielstättenpreis

Erneut geht die Auszeichnung in die Region Aachen! Zum 8. Mal wird der Gesellschaft für zeitgenössische Musik der Spielstättenpreis des Landesmusikrats NRW verliehen. Die Auszeichnung verleihen das Ministerium für Kultur und Wissenschaft NRW und der Landesmusikrat NRW regelmäßig für herausragende Programme von Spielstätten des Jazz und des avancierten Pop/Rock. Erstmals hatte die GZM die Ehre, auch Gastgeberin der Preisverleihung zu sein. Am 18. Januar wurden in der Klangbrücke die Preisträger gekürt. Mehr Infos zur GZM gibt es hier.

 

Gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen.   Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen Logo Regionale Kulturpolitik NRW
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr erhalten möchten, können Sie ihn hier abbestellen.
Region Aachen – Zweckverband • Dennewartstraße 25-27 • 52068 Aachen
Tel. +49 (0)241 963-1940 • info@regionaachen.de
www.regionaachen.dewww.facebook.com/Region-Aachen-578022168919236